Zukunftsideen für Zwickau und die Region – (10)  – Laden für regionale Produkte in Zwickau

Gerade in Zwickau, entwickeln sich in der Innenstadt immer mehr neue Geschäfte mit Spezialitäten aus anderen Ländern. Was ich jedoch vermisse, ist ein Laden, der einfach nur “regionale” Produkte anbietet.

Bereits im Jahr 2016 gab es eine Initiative, die sich mit dem Thema beschäftigte. Anfänglich war ich darin mit involviert und wir trafen uns monatlich, um solch ein Projekt zu realisieren. Auf Grund meiner Kandidatur zur Bundestagswahl wurde mir jedoch nahe gelegt, diese Arbeitsgruppe zu verlassen. Man wolle nicht, dass ich mit diesem Thema Wahlkampf mache. Als Demokrat akzeptiere ich diese Entscheidung, jedoch wundere ich mich heute, dass zwei Jahre später immer noch kein Ergebnis vorliegt.

Daher möchte ich dieses Thema heute als Zukunftsidee erneut aufgreifen. Vielleicht findet sich ja jemand, der so ein Projekt mit umsetzen möchte.

Wir in der Region Zwickau, verfügen über viele regionale Produkte, die man in den unterschiedlichen Hofläden oder auch im Werksverkauf erwerben kann. Das Problem, ist hierbei, dass diese alle sehr dezentral angesiedelt sind. Ob die Hofverkäufe Härtensdorf, Fraureuth, Wiesen oder der Laden von Friweika bei Glauchau, sowie das Geschäft für Marienthaler Obst und Andere. Wenn man Produkte aus der Region in diesen Geschäften kaufen möchte, braucht man als Zwickauer zwingend ein Fahrzeug

Eingebettet in das Konzept der Zukunftsidee 07 (Händlerportal) hätte aber eine Anlaufstelle in der Innenstadt von Zwickau gute Chancen eine Institution und ein Besuchermagnet zu werden. Neben dem regulären Vertrieb von regionalen Produkten könnte man noch andere interessante Lösungen in dem Geschäft integrieren.

Hier einige Beispiele:

 

  • Ankauf von Produkten von Kleingärtnern und deren Vertrieb
  • Verkauf von nicht normgerechten Obst und Gemüse, welches nicht den Güterichtlinien der EU entspricht (Ugly Fruits)
  • Verzicht auf Plastikverpackungen, bzw. Reduzierung von Plastik auf ein Minimum
  • Verkauf von losen Artikeln, Portionierung erfolgt vor Ort in vom Käufer mitgebrachten Gefäßen oder wiederverwertbaren Behältnissen

Ein solcher Laden bietet aber weitere Vorteile:

 

  • Versorgung der Zwickauer mit frischen regionalen Produkten je nach Saison
  • man lernt Dinge kennen, die in der Region hergestellt werden, von denen man oftmals gar nichts weiß
  • Obwohl ich kein Freund der Klima Ideologie bin, würde der Kauf von regionalen Produkten aufgrund der geringen Transportwege einen Beitrag zum Umweltschutz darstellen. Was nützt die schönste “Biofrucht”, wenn sie um die halbe Welt transportiert wurde?
  • Man würde den regionalen Anbietern helfen, ihre Produkte zu verkaufen und stärkt damit die regionale Wirtschaft in der Gesamtheit
  • Durch direkte Lieferwege vom Erzeuger zum Verbraucher, hat man auch eine Möglichkeit bei Krisen, die Versorgung der Zwickauer aufrecht zu erhalten.

Insgesamt habe ich nach wie vor großes Interesse, einen solchen Regionalladen zu etablieren. Ich würde so ein Projekt daher immer unterstützen. Leere Geschäfte in der Hauptstraße sind genug vorhanden. Vielleicht finden sich noch andere Interessierte, die mithelfen möchten, solch ein Geschäft zu etablieren. Sie können sich gern bei mir melden. Wir würden dann eine FB Gruppe gründen und uns persönlich treffen, um diese Projekt zu in welcher Form auch immer, umzusetzen.

Die Diskussion zum Thema kann man hier bei Facebook führen:

Alle Zukunftsideen findet man auch unter www.h-r.net.


Text/Foto: ©Heiko Richter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.