Zukunftsideen für Zwickau und die Region – (12) – ICE oder IC Anbindung für Zwickau

In der Zukunftsidee (2) wurde dieses Thema in den Kommentaren bei FB angesprochen und auch ich wünschte mir, dass Zwickau wieder an das Fernbahnnetz direkt angeschlossen wird. Leider ist der Versuch die Sachsen – Franken Magistrale zur ICE Strecke zu entwickeln gescheitert, da von Hof bis Nürnberg die Strecke bis jetzt nicht elektrifiziert wurde.

Da ich sehr oft mit der DB unterwegs bin, habe ich mir einmal darüber Gedanken gemacht, wie eine ICE / IC Verbindung mit Halt in Zwickau aussehen könnte. Mir ist bekannt, dass ICE / IC Strecken auf Bundesebene geplant werden, es handelt sich deshalb hier nur um realisierbare Möglichkeiten!

Momentan sehe ich dabei drei Varianten:

Variante 1:

Weiterführung von ICE / IC Strecken, die in Leipzig enden.
Diese ist wahrscheinlich die am unkompliziertesten realisierbare Variante. Das die Bahnsteige 1 und 2 Leipzig (Tief) für IC /ICE  ausgelegt sind, zeigt das Foto. Hier habe ich bereits einmal einen IC nach Hannover auf Gleis 2 entdeckt

Bei dieser Variante kämen folgende Strecken in Frage

  • ICE 28 Leipzig – Lutherstadt Wittenberg – Berlin – Hamburg
  • ICE 50 Leipzig – Naumburg – Weimar – Erfurt – Eisenach – Fulda – Frankfurt am Main Hauptbahnhof, einzelne Züge nach Saarbrücken oder Wiesbaden
  • IC 56 Leipzig – Halle – Magdeburg – Braunschweig – Hannover – Bremen – Oldenburg – Leer – Emden – Norddeich Mole

Diese Züge könnten nach der Fertigstellung des Ausbaus der Gleise Leipzig – Zwickau über die Strecke der S-Bahn S5 / S5X nach Zwickau geführt werden. Wahlweise könnte man diese bis nach Hof bzw. nach Dresden (auf der Strecke Dresden – Hof) weiterlaufen lassen.
Man könnte dann  beispielsweise auch den

IC 55 Dresden – Riesa – Leipzig – Halle – Magdeburg – Braunschweig – Hannover – Bielefeld – Hamm – Dortmund – Wuppertal – Köln

von Leipzig statt über Riesa über Altenburg – Zwickau – Chemnitz – Freiberg nach Dresden führen

Variante 2

Ab Dezember 2019 nutzt die Bahn die Dresdner Strecke auch für eine regelmäßige Verbindung bis zur Ostsee. Zweistündlich wird es dann IC-Fahrten von Dresden über Berlin nach Rostock/Warnemünde geben. Diese Verbindung könnte man weiterführen nach Zwickau bzw. sogar bis nach Hof.

Alternativ wäre auch eine Verbindung Plauen – Zwickau – Chemnitz – Riesa – Elsterwerda – Berlin … möglich.

Variante 3

Diese basiert auf dem

ICE 50 Dresden – Dresden-Neustadt – Riesa – Leipzig – Erfurt – Gotha – Eisenach – Fulda – Frankfurt – Frankfurt Flughafen – Mainz – Wiesbaden.

Alternativ bestünde aber auch die Möglichkeit, die Route über Gera – Plauen – Zwickau – Chemnitz – Freiberg zu führen.

Das Problem hier ist, dass der Bereich Gera – Plauen noch nicht elektrifiziert und für den ICE / IC Betrieb ausgebaut ist.

Es gäbe noch eine Variante: Der Streckenverlauf könnte von Gera via Gößnitz geführt werden und dann über Zwickau – Chemnitz – Freiberg – Dresden führen.

Soweit mir es bekannt ist, soll die Strecke Gera – Gößnitz demnächst ausgebaut werden. Somit wäre diese Variante wahrscheinlicher.

Fazit:

Man sieht also, dass es einige Möglichkeiten gibt, Zwickau an das ICE / IC Netz anzubinden. Es ist eine Frage des politischen Willens. Es wäre also eine Aufgabe der örtlichen MdB sich für eine Anbindung von Zwickau an das Fernbahnnetz stark zu machen.

Um jedoch eine attraktive Auslastung zu gewährleisten, ist eine gute Anbindung des Zwickauer Nah- und Regionalverkehrs als Knotenpunkt zwingend am Hauptbahnhof Zwickau notwendig. Vorschläge dazu findet man bei meiner Zukunftsidee (2).

Die Diskussion zum Thema kann man hier bei Facebook führen:

Alle Zukunftsideen findet man auch unter www.h-r.net.


Text/Foto: ©Heiko Richter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.