Zukunftsideen für Zwickau und die Region – (16) – City Shuttle Zwickau

In der Zukunftsidee ( 07 ) hatte ich beschrieben, wie man den Service der Geschäfte effizienter gestalten könnte, um mehr Umsätze zu generieren. Doch neben dem Online Geschäft, ist auch das Geschäft mit Laufkundschaft der Sinn eines jeden Ladens und jeder Gaststätte in der Innenstadt. Dafür ist es notwendig, dass möglichst viele Menschen günstig und schnell zur jeweiligen Örtlichkeit kommen. Vor einigen Tagen, hat der Handelsverband bekannt gegeben, dass genau hier der Schuh erheblich drückt. Immer mehr Innenstädte verweisen, weil die Menschen lieber mit dem Auto zu den großen, dezentralen Einkaufszentren fahren. Dort findet man in großer Anzahl kostenlose Parkplätze und kann mit dem Einkaufswagen direkt bis an den PKW fahren. Man muss sich auch nicht durch den manchmal zähen Verkehr in der Innenstadt kämpfen. Filialisten der großen Ketten, haben diesen Trend erkannt und haben sich in oder in der Nähe der großen Einkaufszentren angesiedelt.

Geschäfte in der Innenstadt kämpfen dagegen mit oftmals hohen Mieten und eben zu wenig Kunden, Parkplätze sind rar und kosten meist mehr oder weniger Geld. Durch die Brötchentaste, hat man in Zwickau dabei schon etwas Abhilfe geschaffen, aber es ist der berühmte Tropfen auf den heißen Stein.

Die Lösung zu diesem Problem wäre meine Idee, einen Shuttelverkehr mit kleinen Bussen einzurichten. Der City Shuttle Zwickau könnte in zwei Linien verkehren. Diese Kleinbusse könnten dann auch in Schrittgeschwindigkeit durch die Fußgängerzone fahren. Um die Emissionen gering zu halten, können es theoretisch elektrisch betriebene Busse sein.

City Shuttle Zwickau Linienführung A

Platz der Völkerfreundschaft

Poetenweg

Georgenplatz

Äußere Plauensche Straße

Innere Plauensche Straße

Hauptmarkt (Dom)

Kornmarkt

Äußere Schneeberger Straße

Parkplatz Globus

Äußere Schneeberger Straße

Gewandhausstraße

Hauptmarkt (Gewandhaus)

Hauptstraße, alternativ Alter Steinweg

Leipziger Straße

Neumarkt

Platz der Völkerfreundschaft

optional ist eine Weiterführung zum Kaufland/Mediamarkt Pölbitz möglich

City Shuttle Zwickau Linienführung B

Hauptbahnhof

Bahnhofstraße

Zentralhaltestelle

Georgenplatz

Äußere Plauensche Straße

Innere Plauensche Straße

Hauptmarkt (Dom)

Kornmarkt

Äußere Dresdner Straße

Kaufland

Gewandhausstraße

Hauptmarkt (Gewandhaus)

Hauptstraße, alternativ Alter Steinweg

Leipziger Straße

Neumarkt

Georgenplatz

Zentralhaltestelle

Bahnhofstraße

Hauptbahnhof

diese Linie kann man eventuell zum Kaufland Marienthal oder sogar bis zum Pleißencenter erweitern.

Die Überschneidung beider Linien in der Innenstadt, bietet den Vorteil, dass durch die engere Taktung, eine schnelle Verbindung zwischen den Geschäften ohne große Wege möglich ist. Dieses Shuttelsystem wird seit Jahren erfolgreich bei der Messe Berlin eingesetzt. Hier kann man z.B. auf der ITB oder der IFA schnell zwischen den Messehallen hin und her fahren.

Der Effekt dieses Shuttels wäre, dass viele ihr Auto auf den Parkplätzen bei den Einkaufszentren stehen lassen und noch einmal “schnell” in die Stadt fahren. Das kann zum Bummeln sein, oder auch um eine gastronomische Einrichtung zu besuchen. Dies geschieht ohne Zeitdruck, da keine Parkgebühren anfallen. Eine Linienführung via Hauptstraße würde die Attraktivität dieser Straße erheblich erhöhen. Wichtig ist auch die Einbindung des Hauptbahnhofes. Hier sollten die Abfahrtszeiten des Busses mit den ankommenden Zügen koordiniert sein. Wenn dies gegeben ist, kann Zwickau den Ruf einer Einkaufsstadt wieder erlangen. Ich glaube ohne die Parkplatzprobleme, finden viele aus dem Umland wieder den Weg nach Zwickau in den zentralen Bereich.

In der Anfangsphase könnte man mit dem Shuttelverkehr an Samstagen und an besonderen Tagen beginnen. Wenn es sich bewährt, könnte man diesen auf die Nachmittags-/Abendstunden in der Woche ausweiten.

Ein weiterer Effekt wäre, dass viele, die bisher mit dem Auto in die Innenstadt kamen, jetzt am Stadtrand ihr Auto stehen lassen würden. Weniger Verkehr bedeutet weniger Stau und weniger Schadstoffe. Sogar die Einkaufszentren würden profitieren, da man nahtlos zwischen ihnen hin und her fahren könnte.

Fazit: Ein solcher Shuttelservice könnte die Attraktivität der Innenstadt erheblich verbessern. Nahezu alle würden davon profitieren. Natürlich verursacht es auch Kosten, diese werden jedoch voraussichtlich durch die Mehreinnahmen in Form von Steuern durch höhere Umsätze ausgeglichen. Diese Lösung könnte ein Bestandteil eines zukunftsorientierten Gesamt – Mobilitätskonzeptes sein.  

Die Diskussion zum Thema kann man hier bei Facebook führen:

Alle Zukunftsideen findet man auch unter www.h-r.net.


Text / Foto: ©Heiko Richter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.