Zukunftsideen für Zwickau und die Region – (18) – Neue Arbeitszeitmodelle

Zukunftsideen für Zwickau und die Region – (18)  – Neue Arbeitszeitmodelle

In der Arbeitswelt der Zukunft ist zu Erwarten, dass das klassische Arbeitszeitmodell immer mehr in den Hintergrund tritt. Es wird andere, den Bedürfnissen der Menschen, angepasste Modelle geben. Dabei wird zunehmend die Grenze zwischen Arbeit und Privat unschärfer.

Natürlich wird dies nicht in allen Jobs und Branchen möglich sein, aber auch da wird es eine höhere Flexibilität, egal wie diese aussieht, geben.

Bei meinen Recherchen bin ich als Beispiel auf diese drei Varianten gestoßen, ich denke, dass es aber noch mehr davon gibt.

Modell – Home Office

Gerade bei Bürojobs, bei denen man bestimmte Vorgänge bearbeiten muss, ist es nicht immer zwingend notwendig, dass man sich ins Büro begibt. Ein Internetanschluss und ein Computer zu Hause reichen oftmals aus, um die Arbeit  zu erledigen. Gerade für Eltern mit Kindern ist es eine ideale Möglichkeit Familie und Beruf zu verbinden. Der Vorteil ist, dass einerseits der Weg zur Arbeit wegfällt, andererseits man sich die Zeit selbst einteilen kann. Gerade wenn der eine oder andere private Termin am Tag anfällt, kann man diesen unbürokratisch erledigen. Die Arbeit kann man dann in Ruhe, wenn die Kinder im Bett sind erledigen. In den Sommermonaten könnte man sogar auf dem Balkon oder im Garten arbeiten.

Die nächsten beiden Modelle werden in Bayern derzeit schon praktiziert.

Modell – 6 Stunden Tag

Hier ist es so, dass der Unternehmer den Mitarbeitern einen 6 Stunden Tag gewährt, wenn die gleiche Wochenleistung erbracht werden, wie in einer 7,5 Stunden Tag Arbeitswoche. Seit der Einführung, so berichtet der Unternehmer ist die Produktionsleistung der Firma nicht gesunken. Arbeiten würden jedoch effizienter und schneller erledigt. Bezahlt werden jedoch genau die 37,5 h die der Arbeitnehmer normalerweise anwesend sein müsste. Durch die Arbeitszeitverkürzung sind die Arbeitnehmer ausgeruhter und aufmerksamer.

Modell – Freitag frei

Ebenfalls in Bayern geht ein Unternehmer den Weg, dass Montag bis Donnerstag die Arbeitnehmer 1h länger arbeiten. Dafür haben sie den gesamten Freitag frei. Dies hat den Vorteil, dass jedes Wochenende ein langes Wochenende ist. Die Arbeitnehmer berichteten, dass die Stunde in der Woche gar nicht so sehr ins Gewicht fällt, jedoch der zusätzliche freie Werktag viele Vorteile brächte. So hat hat man Zeit für Dinge, die man aufs Wochenende verlegen müsste oder man sich individuell frei nehmen müsste.

Diese drei Beispiele zeigen, wie sich die Arbeitswelt ändern wird. Große Konzerne experimentieren schon eine Weile, um die Arbeitsbedingungen optimaler zu gestalten. In Zeiten wo echte Fachkräfte Mangelware werden, wird man solchen “corporate benefits” immer mehr Beachtung schenken müssen.

Die Diskussion zum Thema kann man hier bei Facebook führen:

Alle Zukunftsideen findet man auch unter www.h-r.net.

Text / Foto:   ©Heiko Richter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.